Mittwoch, 07 Juni 2017 05:43

Fritzi und das Rüschenkleid

Artikel bewerten
(6 Stimmen)

Eigentlich bin ich ja nicht so verrüscht. Oder romantisch. Oder walle-walle. Aber eigentlich sagt eigentlich auch nichts aus, wie die liebe Tuet heute auf Instagram gesagt hat ;) Und eigentlich sind heute beim MeMadeMittwoch Streifen gefragt. Aber eigentlich auch nicht unbedingt. 

 

 

Der Schnitt ist das Titelmodell der aktuellen Burda. Danach hätte ich das Kleid niemals genäht. Allerdings habe ich auf Insta bei natuerlichkreativ und zwei anderen Damen das Kleid in blau-weiß-karierter Version gesehen. Ich fand es cool, vor allem in der Kombi mit Sneakern, aber irgendwie dachte ich: Nee, das ziehst Du niemals an. Aber es ließ mich nicht los. Kennt Ihr ja sicher. Irgendwann fiel mir ein, dass ich mal einen Rest sehr schönen dünnen Jeansstoff gekauft hatte. Leider nur 1,2 m. Samstag schnell mit dem Kind ähm Teenie in die Stadt mit der Idee, den gleichen Stoff oder zumindest etwas passendes zu finden... Ich kaufte dann noch einen Meter Jeansstoff, den ich mit der linken Seite außen verwenden wollte. Denn es gab natürlich nichts passendes...

 

Beim Zuschneiden stellte sich dann heraus, dass mein Rest von 1,2 m - im Schnitt sind 2,4 m angegeben - fast ausreichte! Die vordere Rüsche war das einzige Teil, welches ich aus dem zusätzlich gekauften Stoff schneiden musste. Und die hätte ich sogar - gestückelt - auch noch aus dem Rest heraus bekommen! Teilweise habe ich noch einen Rest gepunkteten Jeansstoff aus dem Lager verwendet, aus dem ich letztes Jahr Sophies Rock genäht hatte - allerdings auch von links. 

 

Sonntag saß ich dann den ganzen Tag im Keller und habe genäht. Eigentlich (schon wieder dieses Wort!) wäre ich schneller fertig gewesen. Aber ich wollte das Kleid nicht füttern, also brauchte ich Halsbelege.

 

 

Und ich wollte die Rüschen vorne und an den Armen doppeln, wie Andrea das auch gemacht hat.

 

 

Und außerdem wollte ich Taschen. Das alles nahm noch etwas Zeit in Anspruch.

 

 

Aber - es hat sich gelohnt. Zuerst war ich doch noch etwas skeptisch aufgrund des Schnittes. Sieht das etwa schwanger aus...? Dem Mann gefiel es auch nicht.

 

 

Trotzdem habe ich es abends zu einer Geburtstags-draußen-Grill-Feier gleich angezogen. Und die Mädels waren alle begeistert! UND: es ist saubequem! Essen und trinken soviel Du magst, nichts zwickt. Als es kühler wurde, habe ich die Sandalen (die ich immer noch wegen meines gebrochenen Zehs trage...) gegen die Sneaker getauscht und eine Leggings drunter gezogen. Perfekt!

 

 

Fazit: Wenn man puzzelt, kommt man oft mit viel weniger Stoff als angegeben aus. Man sollte öfters mal aus seiner Komfortzone heraus. Und deswegen überlege ich gerade, ob ich aus dem restlichen dünnen Jeansstoff noch die Latzhose, die Tuet hier zeigt, nähe. Die liegt eigentlich ;) auch außerhalb meiner Komfortzone... 

 

Verlinkt mit dem MeMadeMittwoch.

 

Und da lese ich gerade den Bericht von Katharina aka Meine Nähwelt zu ihrem Kleid (eines von den oben erwähnten karierten) - ich kann ihr bei allem nur voll zustimmen. Normalerweise trage ich Gr. 34, habe aber Gr. 36 genäht, da dies die kleinste Größe war. Gemessen habe ich vorher nix. Und passen tut es an den Armen gerade so. Und meine Arme sind auch nicht gerade dick. Und die Männermeinung... ich sags ja ;)

 

Und Andrea aka natuerlichkreativ hat jetzt auch noch ihren Beitrag zum Kleid hochgeladen... Da sind wir heute ja direkt Drillingskleiderschwestern ;)

 

Fakten

Anleitung: Rüschenkleid Nr. 117 aus Burda Style 6/2017 in Gr. 36

Stoffe:

1,2 m dünner Jeansstoff aus der Restekiste - m.E. von Karstadt (für 10 Euro)

dünner Jeansstoff (Rüsche vorne) von Stoffe Werning

dünner Jeansstoff mit Punkten (Halsbeleg, Taschenbeutel und Ärmelrüsche innen) vom Holländischen Stoffmarkt

 

 

Gelesen 2320 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 07 Juni 2017 07:05

20 Kommentare

  • Kommentar-Link fritzi Donnerstag, 08 Juni 2017 20:06 gepostet von fritzi

    Liebe Angy,

    ich danke Dir! (Fast) Jede braucht so ein Kleid ;)

    Herzlichst Bine

  • Kommentar-Link Angys Atelier Donnerstag, 08 Juni 2017 06:43 gepostet von Angys Atelier

    Auch dein Kleid sieht richtig toll aus, ich gehe gerade in Gedanken die Stoffe durch, die in Frage kommen...Ich glaube sowas brauche ich auch;-)
    Liebe Grüsse
    Angy

  • Kommentar-Link fritzi Donnerstag, 08 Juni 2017 05:13 gepostet von fritzi

    Liebe Küstensocke,

    auch dir herzlichen dank für Deine Worte. Es scheint ein Renner zu sein/werden ;)

    Viele Grüße Bine

  • Kommentar-Link fritzi Donnerstag, 08 Juni 2017 05:12 gepostet von fritzi

    Liebe Tüt,

    Du hast recht, ich sollte es mal ausprobieren. Siehe oben ;)

    Und ich zieh es ja nicht für den Mann an, sondern für mich ;)

    Herzlichst Bine

  • Kommentar-Link Tüt Mittwoch, 07 Juni 2017 21:35 gepostet von Tüt

    Ach du Liebe! Ja zur Latzhose! Vor allem wenn es ein Reststoff ist. Einfach mal ausprobieren, und sonst findet sich sicherlich jemand, der die Hose übernimmt, wenn es dir so gar nicht zusagt.
    Ich mag das Kleid, es hat etwas leichtes, mädchenhaftes, und das darf auch mal sein. Männer mögen Kleider ohne jegliche Form nicht, das habe ich auch schon festgestellt. Vermutlich müssten sich dann durchsichtig sein oder so, damit sie punkten können. :D Aber gut, dass wir entscheiden, was wir mögen und tragen :)

  • Kommentar-Link kuestensocke Mittwoch, 07 Juni 2017 19:28 gepostet von kuestensocke

    Eine richtige Reihe heute von diesen schönem Modell. GEfällt mir sehr gut an Dir. Ein toller Schnitt und ein sehr frischer Look. LG Kuestensocke

  • Kommentar-Link fritzi Mittwoch, 07 Juni 2017 18:09 gepostet von fritzi

    Liebe Anneli,

    vielen Dank. Der Mann fand es später auch nicht sooo schlecht ;) Das habe ich unter anderem auch bei Dir gelernt - ab und zu mal aus dem eigenen eingefahrenen Wasser herauszukommen ...

    Herzlichst Bine

  • Kommentar-Link fritzi Mittwoch, 07 Juni 2017 18:06 gepostet von fritzi

    Liebe Sandra,

    vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich gebe Dir recht, mit der Spitze ist man doch gebundener. Ich überlege schon, ob ich es nochmal nähe...

    Herzlichst Bine

  • Kommentar-Link fritzi Mittwoch, 07 Juni 2017 18:05 gepostet von fritzi

    Liebe Elisabeth,

    vielen Dank für Deine netten Worte. Ja, Du solltest es mal wieder probieren. Und bei diesem Schnitt ist die Passform nur an Schultern und Armen wichtig, vll. besser in einer Größe größer zuschneiden, es hatten viele wohl Probleme mit den Armausschnitten. Ansonsten wird es eher nicht zu eng.

    Herzlichst Bine

  • Kommentar-Link Elisabeth Mittwoch, 07 Juni 2017 17:20 gepostet von Elisabeth

    Gefällt mir richtig gut dein Kleid. Auch die sauberen Belege und Rüschen. Ich habe mich bisher noch nicht wieder an Bruda Schnitte gewagt, die haben mir früher niiieee gepasst. Aber ich werde das Kleid dann doch mal versuchen.LG Elisabeth

  • Kommentar-Link verschiedenArt Mittwoch, 07 Juni 2017 12:25 gepostet von verschiedenArt

    Eine tolle Variante des Kleides! Gefällt mir sehr gut! Gut, dass du an Taschen gedacht hast, die sind für ein praktisches Kleid unerlässlich. Dein Kleid finde ich besser als das burda Modell. Die Spitze kann man nicht zu so vielen Gelegenheiten anziehen wie Jeans.
    Sehr gelungen!
    Liebe Grüße
    Sandra

  • Kommentar-Link Anneli Mittwoch, 07 Juni 2017 11:40 gepostet von Anneli

    Liebe Bine,
    ich bin auch ganz begeistert und hoffe, dass Dein Mann seine Meinung geändert hat ;-) Das Kleid steht Dir fantastisch und die Sneaker entschärfen den "romantischen" Look. Manchmal muss man etwas Neues wagen. Gut, dass Du Dich darauf eingelassen hast.
    Liebe Grüße
    Anneli

  • Kommentar-Link fritzi Mittwoch, 07 Juni 2017 10:04 gepostet von fritzi

    Vielen Dank, liebe Sarah, für Deine netten Worte! Ich werde es auf jeden Fall tragen und Du solltest Dir auch eines nähen!

    Herzlichst Bine

  • Kommentar-Link Sarah Mittwoch, 07 Juni 2017 09:15 gepostet von Sarah

    Mir gefällt deine jeans Version am besten... musst du unbedingt anziehen!!! Es zeigt wieder dass man aus den Burda schnitten tolles zaubern kann! Das Titelblatt hat mich auch nicht angesprochen, aber so... ich hole die Ausgabe gleich wieder vor... lg Sarah

  • Kommentar-Link fritzi Mittwoch, 07 Juni 2017 07:10 gepostet von fritzi

    Liebe Andrea,

    dankeschön! Ich habe es gerade gesehen und Dich noch drunter gehängt ;)

    Ja, die Taschen waren eine gute Idee, obwohl ich da schwer gemurkst habe ;) Aber mir soll ja eh keiner unter den Rock schauen ;)

    Herzlichst Bine

  • Kommentar-Link fritzi Mittwoch, 07 Juni 2017 07:09 gepostet von fritzi

    Liebe Susanne,

    Danke für Deinen netten Kommentar! Ja, das war wirklich eine gute Idee mit dem Jeansstoff. Macht doch einen großen Unterschied in der Wirkung.

    Herzlichst Bine

  • Kommentar-Link fritzi Mittwoch, 07 Juni 2017 07:09 gepostet von fritzi

    Liebe Katharina,

    schon oft war ich auf Deinem blog, aber manchmal fehlt einfach die Zeit zum Kommentieren...

    Danke Dir für Deine lieben Worte! Ich mag Deine Version auch sehr!

    Liebe Grüße Bine

  • Kommentar-Link Katharina Mittwoch, 07 Juni 2017 07:05 gepostet von Katharina

    Also mir fehlen die Worte! Du hast auch soooooooo ein schönes Kleid genäht. Und dann auch noch mit Taschen, WOW!

    Das mit dem Stoffverbrauch ist mir auch schon aufgefallen. Ich habe jetzt nicht nachgemessen aber die Angaben in der Zeitschrift sind wirklich sehr großzügig bemessen. Schliesslich und letztendlich war ich froh, dass ich zu viel gekauft habe denn so hatte ich noch genügend Stoff für neue Ärmel. Und wenn ich ganz ehrlich bin, kann ich noch ein Halstuch nähen.

    Ich danke Dir ganz herzlich für den Besuch meines Blogs und das liebe Kommentar. Auch Dir viel Spaß beim Tragen!

    Lieben Gruß
    Katharina

  • Kommentar-Link Susanne Mittwoch, 07 Juni 2017 07:01 gepostet von Susanne

    Klasse sieht es aus; leichter Jeansstoff ist eine gute Idee für den Schnitt.
    LG von Susanne

  • Kommentar-Link Andrea Mittwoch, 07 Juni 2017 07:00 gepostet von Andrea

    Schick schick, ich heute auch. Du hast an die Taschen gedacht, ich habe erst beim Tragen festgestellt, dass Taschen noch fehlen. Liebe Grüße Andrea

Schreibe einen Kommentar