Sonntag, 06 August 2017 12:38

Lotilda-Jäckchen

Artikel bewerten
(2 Stimmen)

Im Zug zum Kreativ-Wochenende an die Ostsee strickte ich an meinem Lotilda-Jäckchen weiter. Während ich den Ärmel anstrickte wusste ich bereits, dass dieser zu breit und zu lang wird und irgendwie merkwürdig aussieht. Nichtsdestotrotz nähte ich in schönstem Maschenstich auch noch Ärmel- und Seitennaht aneinander. Um dann festzustellen, dass das Ganze unmöglich aussieht, was mir meine mitstrickenden Mädels an der Ostsee dann auch ungeschminkt bestätigten. Ok, dann rudern wir mal zurück. Die Nähte wieder aufgetrennt und den Ärmel neu angestrickt. Und dann: ein Traum von einem Jäckchen ist fertig geworden und ich habe es auf der Rückfahrt im Zug bereits getragen. Im wahrsten Sinne des Wortes - die meiste Zeit überm Arm. Weil es immer heißer wurde je näher ich der Heimat kam - ganz zu schweigen vom Zug-Dilemma - aber das ist eine andere Geschichte, wie ich bereits erwähnte.

 

Zurück zum Jäckchen. Gesehen bei der lieben Tanja aka Lotilda. Ein kurzes Jäckchen im Halbpatent. Kastig und mit dreiviertel Ärmeln. Zu einem KAL hatte Tanja ebenfalls aufgerufen, da musste ich doch dabei sein! Ich hatte noch einen tollen handgefärbten Lacestrang mit 800 m in verschiedenen grau-blau-lila-Tönen. Diesen kombinierte ich vor Ort im Wollgeschäft mit der Amira von Lang Yarns. Ein wunderbar weiches Garn aus Baumwolle, man denkt es nicht! 

 

 

 

Eine Maschenprobe hatte ich schnell gestrickt und auch die ersten 3 Teile - klassisch in 5 Teilen wird das Jäckchen gestrickt und zusammengenäht. Und dann lag es eine Weile im Körbchen, da ich Wolle nachkaufen musste. Mein lieber Arbeitskollege wohnt in der Nähe des geliebten Wollladens und er brachte mir freundlicherweise - Lieferung über Nacht! - die restliche Wolle mit. 

 

 

 

Ich mag das Jäckchen sehr. Es sieht sehr dick aus. Ist es auch. Aber nicht zu warm, da ja aus Baumwolle - größtenteils. Man kann es prima abends zum Ausgehen drüber ziehen

 

 

oder morgens zur Hunderunde, wenn man denn einen hat.

 

 

Die Anleitung von Tanja ist super, ich bin ihr weitgehend gefolgt (mit ein paar eingebauten Fehlern - also meinen Fehlern), nur die Ärmel musste ich mit deutlich weniger Maschen stricken.

 

 

Verlinkt mit Marisas Maschenparty und Stricklust.

 

 

Wolle

Lang Yarns rosé - gut 7 Knäuel

Chester Wool Company Silky Lace - ca. 85 g

Anleitung:

Kurzes Halbpatent-Jäckchen von Lotilda

Gelesen 681 mal Letzte Änderung am Sonntag, 06 August 2017 13:04

2 Kommentare

  • Kommentar-Link fritzi Montag, 07 August 2017 14:10 gepostet von fritzi

    Herzlichen Dank, liebe Anneli, für Deine lieben Worte! Die Fotos hat meine Tochter gemacht, wir müssen immer nur auf passendes Wetter und eine gescheite Frisur warten ;)

    Ich genieße den Urlaub sehr, auch wenn das Wetter ab morgen leider schlechter werden soll...

    Herzlichst Bine

  • Kommentar-Link Anneli Montag, 07 August 2017 11:27 gepostet von Anneli

    Entzückend ist Deine Jacke, liebe Bine! Ein echtes Allroundtalent, das Dir ganz prima steht. Das Material sieht gut aus und die Farbe auch. Eine schöne Arbeit! Übrigens finde ich die Fotos auch wieder sehr gelungen!
    Liebe Grüße und weiterhin einen schönen Urlaub
    Anneli

Schreibe einen Kommentar